Maskenpflicht auch an den Sitzplätzen in der Bibliothek – Face masks are now mandatory in the library at all times

In Absprache mit der Universitätsleitung gilt ab dem 30.10.2020 eine Maskenpflicht in den Benutzungsbereichen der Bibliothek auch an den Sitzplätzen.

Während Ihres gesamten Aufenthalts in der Bibliothek – auch an Ihrem Sitzplatz – sind Sie verpflichtet, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Wir danken Ihnen für Ihre Rücksichtnahme.

During your entire stay in the library – also at your seat – you are obliged to wear a face mask. Thank you for your consideration.

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelles, Allgemein, Aus den Bibliotheksbereichen, Topmeldungen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

19 Antworten zu Maskenpflicht auch an den Sitzplätzen in der Bibliothek – Face masks are now mandatory in the library at all times

  1. Angela Leichtweiß (Mitarbeiterin der UB) sagt:

    Liebe Studentin,
    in den meisten Bibliotheksbereichen sind Lüftungen im Einsatz, die mit Frischluft von außen arbeiten. Ausnahmen sind u.a. im Bibliotheksbereich Schloss Schneckenhof das Learning Center mit anschließendem Ruhelesesaal im 1. OG und die neue Gruppenarbeitszone im Erdgeschoss. Hier gibt es keine Lüftungsanlage, das Lüften erfolgt „manuell“ über die Fenster. Gerne dürfen und sollen Sie hier die Fenster auch selbst öffnen. Entsprechende Informationen finden Sie direkt vor Ort.

    Viele Grüße
    Angela Leichtweiß

  2. Studentin sagt:

    Hallo,
    ich würde es auch begrüßen, wenn die Maskenpflicht öfters vom Wachpersonal oder den Bibliothekaren kontrolliert wird, da bei sehr vielen gerne mal die Nase aus der Maske hängt, was meiner Meinung nach Ignorant gegenüber all denen ist, die sich ebenfalls daran halten und deshalb auch durch die anderen „geschützt“ werden möchten.
    Außerdem wollte ich mich erkundigen, ob/ welche Lüftungsanlagen in den jew. Bibliotheken im Einsatz sind (insbesondere, ob es auch Anlagen mit Frischluftzufuhr gibt), da ich noch nie ein offenes Fenster gesehen habe – oder darf man die Fenster auch ungefragt als Student öffnen?

    Vielen Dank

  3. StudentinUniMa sagt:

    Mein Kommentar bezieht sich auf die Ehrenhof Bibliothek, da ich nur die dortige Situation kenne.

    Von der Maskenpflicht in der Bibliothek selbst mal abgesehen – die schon sehr unangenehm ist, aber ich verstehe natürlich, dass sie sich diese nicht selbst ausgedacht haben – ist es doch meiner Meinung nach unzumutbar, dass es nicht mal erlaubt ist, sein Mittagessen oben vor (!) der Bibliothek zu essen. Überall wo Maskenpflicht ist – sei es im Zug oder auf den Planken – ist essen und trinken erlaubt und zwangsweise dadurch auch, dass man hierfür seine Maske abzieht. Man darf ja auch in der Bibliothek etwas trinken. Es ist schon unvorstellbar, dass der Plan anscheinend ist, dass die Studierenden bei Kälte und Regen draußen stehen und ihr Mittagessen zu sich nehmen. Bei allem Verständnis für die aktuelle Situation, anstatt Regeln stur durchzupeitschen könnte man auch Augenmaß behalten dafür, was noch gut und sinnvoll ist.

    Viele Grüße, eine Bibliotheksbesucherin

  4. Jessica Kaiser sagt:

    Liebe Studentin,

    vielen Dank für Ihren Kommentar.
    Aktuell haben wir in der UB schlichtweg keinen Handlungsspielraum zur Maskenpflicht (siehe auch die untenstehenden Antworten).
    Beste Grüße
    Jessica Kaiser

  5. Studentin sagt:

    Liebes Bibliotheks- Team,

    Ich weiß, dass die aktuelle Situation jeden vor eine große Herausforderung stellt und auch Sie nur versuchen, eine gute Lösung für den Umgang mit dieser zu finden. Jedoch bitte ich Sie freundlich darum noch einmal die Maskenpflicht an den Sitzplätzen zu überdenken. Schließlich wird bereits der erforderliche Mindestabstand eingehalten. Einige Stundent*innen befinden sich in der Vorbereitung für das Staatsexamen und sind auf die Lernatmosphäre in der Bib angewiesen. Leider ist eine effektive Arbeitsweise und Konzentrationsmöglichkeit durch die Maske auf Dauer nur bedingt gegeben.
    Über ein zeitnahes Entgegenkommen wären sicherlich einige dankbar.

    Beste Grüße

  6. Student sagt:

    Ist das eigentlich ein Gerücht, dass die Einhaltung der Maskenpflicht kontrolliert wird? Seit Einführung der Pflicht, habe ich noch nicht eine einzige Kontrolle gesehen.

  7. Jessica Kaiser sagt:

    Liebe „Studentin“,
    danke für Ihren Beitrag!
    Ergänzend zu der unten bereits genannten allgemeinen Corona-Verordnung des Landes möchte ich auf die spezielle Corona-Verordnung Studienbetrieb und Kunst verweisen. Die Hausordnung der Universität Mannheim wurde entsprechend angepasst.
    Aktuell und mindestens in der nächsten Zeit müssen an den Arbeitsplätzen in der Universität MNS getragen werden. Das Bibliothekspersonal bzw. der Wachdienst wird die Einhaltung dieser „Maskenpflicht“ kontrollieren. Ich finde die im Blog vorgebrachte Kritik durchaus nachvollziehbar, kann Ihnen aber dazu heute nichts anderes schreiben.
    In den letzten Monaten haben wir die Nutzung der Bibliothek immer wieder an die Anforderungen und an die zwischenzeitliche Entspannung der Pandemie-Lage angepasst. Auch jetzt fahren wir „auf Sicht“, reagieren auf Veränderungen und informieren Sie hier möglichst schnell.
    An dieser Stelle einmal vielen Dank für den konstruktiven Austausch und herzliche Grüße
    Jessica Kaiser

  8. Studentin sagt:

    Liebes Bibliotheks-Team,

    auch ich verstehe, dass die aktuelle Situation Sie vor Schwierigkeiten stellt und Sie ihr bestes geben, um sie zu bewältigen. Trotzdem möchte ich darauf hinweisen, dass der Paragraph, auf den sie verweisen, durch die aktuelle Verordnung nicht geändert wurde und von daher auch schon davor in der aktuellen Form gültig war – und es trotzdem keine Maskenpflicht am Platz gab. Zudem sieht die Verordnung auch vor, dass keine Maskenpflicht gilt, wenn ein anderweitiger Schutz gewährleistet ist. Das schreibe ich jedoch nur als Anregung, diese Regelung möglicherweise bei nächster Gelegenheit zu überdenken, ich verstehe die Schwierigkeit der Situation.

    Viele herzliche Grüße!

    Viele Grüße!

  9. Angela Leichtweiß (Mitarbeiterin der UB) sagt:

    Liebe Bibliotheksnutzer,

    wir verstehen, dass ein längeres Tragen der Maske unangenehm ist. Leider haben wir hier keine Wahl: Die aktuelle Corona-Verordnung des Landes gibt vor, dass „in den für den Publikumsverkehr eröffneten Bereichen öffentlicher Einrichtungen“ eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden muss (§ 3 Absatz 1 Nr. 12). Dies gilt nicht für das Bibliothekspersonal im durch Plexiglasscheiben abgetrennten Thekenbereich.

    So lästig die Maskenpflicht ist – ihre Umsetzung ist eine Voraussetzung dafür, dass die Bibliotheksbereiche der UB unter den aktuellen Umständen noch geöffnet sein können. Daher wird die Einhaltung der Maskenpflicht auch vom Bibliothekspersonal bzw. Sicherheitsdienst in regelmäßigen Rundgängen kontrolliert. Dies ersetzt jedoch nicht Eigenverantwortung jedes einzelnen Bibliotheksnutzers: Damit die Bibliotheksbereiche auch weiterhin als Lernräume zur Verfügung stehen können, halten Sie sich bitte – auch wenn es schwerfällt – an die Maskenpflicht und nehmen Sie Rücksicht!

    Viele Grüße
    Angela Leichtweiß

  10. Henrik sagt:

    Kann mich den vorherigen Kommentaren nur anschließen. Leider ist die Sinnhaftigkeit nicht wirklich ersichtlich und man fühlt sich zunehmend doch leider einer gewissen Willkür ausgesetzt…es sollte keine einschränkende Maßnahme ergriffen werden, allein um etwas getan zu haben.

  11. Studentin1996 sagt:

    Liebes Bibliotheks-Team,

    ich möchte mich den Kommentaren meinen Kommilitonen anschließen und darum bitten, ob man nicht nochmal über die Maskenpflicht am Platz nachdenken könnte. Viele Studenten haben zu Hause keine guten Lernbedingungen und sind auf eine konzentrierte Arbeit in der bib angewiesen…

  12. Studentin sagt:

    Schade, dass dieser Kommentar überhaupt nötig ist, aber es muss mal gesagt werden: Sobald das Bibliothekspersonal außer Sichtweite ist, gibt es kaum noch jemanden, der sich an die Maskenpflicht hält. Es ist schon erstaunlich, in welchem Maß Rücksichtslosigkeit und Eigensucht bei den Bibliotheksbesuchern herrschen. Ich kann ja noch verstehen, dass man die Maske abzieht, wenn der Sicherheitsabstand gewahrt ist, aber wenn man sich trotz genügend Platz direkt jemanden setzt, der sich an die Regeln hält und dann die Maske absetzt, habe ich kein Verständnis mehr. Bei so viel Ignoranz kann man wirklich nur noch mit dem Kopf schütteln. Vielleicht würde es Sinn machen, das Sicherheitspersonal auch mal in die Bereich zu schicke, die weit von der Theke entfernt sind.

  13. Student_Geisteswissenschaften sagt:

    Liebes Bibliothekspersonal,
    wäre es nicht vielleicht möglich statt einer allgemeinen Maskenpflicht auch am Platz auf andere Möglichkeiten zur Risikoreduzierung zu setzen? Wie ja schon einige Kommilitonen vor mir angemerkt haben, ist das Lernen mit Maske ja schon eine erhebliche Einschränkung. Außerdem ist ja bekannt, dass die Gesichtsmasken mit zunehmender Durchfeuchtung ihre Wirksamkeit einbüßen. Das dauerhafte Tragen einer Gesichtsmaske über Stunden hinweg ist also nicht nur unangenehm, sondern auch wirkungslos (In diesem Zusammenhang wäre es vielleicht sinnvoll preisgünstige Einmal-Masken zum häifigen Wechseln in den Bibliotheksbereichen auszulegen.) Wirklich sinnvoll wäre vielleicht das aufstellen von Trennwänden und der großflächige Einsatz von mobilen Luftreinigern. Dass das Geld kostet, dass die Universität unter Umständen auch nicht hat ist mir allerdings bewusst und Sie sind sicher die Letzten, die ich dafür beschuldigen würde.

  14. Studierender_MA sagt:

    Liebes Bibliothekspersonal,

    da es ja dann anscheinend nicht allein maßgeblich ist, ob man seine Luft in den Raum atmet, sollten die Bibliotheksbesucher in dem Fall auch durch ausreichenden Abstand voneinander geschützt sein.
    Es ist sowieso nicht ganz ersichtlich, weshalb sich für eine Maskenpflicht am Platz entschieden wurde – da diese in allen anderen Bereichen (wie zum Beispiel in der Bahn) ja gerade deshalb zum Einsatz kommt, weil kein ausreichender Abstand gewährleistet werden kann – was in der Bibliothek am Platz nicht der Fall ist. Gerade weil diese Maßnahme vielen Studierenden das Leben um einiges erschwert, sollte erneut durchdacht werden, wie sinnvoll sie ist.

    Viele Grüße,

    ein Bibliotheksbesucher

  15. Angela Leichtweiß (Mitarbeiterin der UB) sagt:

    Lieber Sitzplatzträger,
    an den Theken in den Bibliotheksbereichen gibt es durch die eingebauten Plexiglasscheiben einen baulichen Schutz.

    Viele Grüße
    Angela Leichtweiß

  16. Sitzplatzträger sagt:

    Liebes Bibliotheksteam,

    mich würde noch interessieren, ob die Infektiosität von Bibliotheksnutzern höher als die vom Bibliothekspersonal eingeschätzt wird. Denn ich muss schon zugeben, dass ich etwas verwundert bin, wenn ich an der Theke Ost vorbeilaufe und dort das Personal ohne Maske am Platz sitzen sehe.
    Vielleicht können Sie ja da für Klarheit sorgen. Vielleicht gibt es ja einen plausiblen Grund, der sich mir im Moment nicht erschließt.

    Beste Grüße,
    Sitzplatzträger

  17. Angela Leichtweiß (Mitarbeiterin der UB) sagt:

    Hallo Arthur,

    da sich die Lage im Moment kurzfristig ändern kann, können wir darüber keine Aussage treffen. Wir hoffen mit Ihnen gemeinsam, dass die Bibliotheken weiter geöffnet bleiben können.
    Sollte sich etwas ändern, informieren wir Sie zeitnah über unsere Webseite, Facebook und Twitter.

    Viele Grüße
    Angela Leichtweiß

  18. Arthur sagt:

    Ist es schon final entschieden ob die Bibliotheken im November regulär geöffnet bleiben? Ich würde es persönlich zwar begrüßen, kann es mir aber nicht vorstellen.

  19. Student_UniMa sagt:

    Für viele stehen wichtige Klausuren an oder auch das Staatsexamen, das viel Vorbereitung erfordert. Die Möglichkeit einer guten Vorbereitung wird doch massiv eingeschränkt, wenn man bis zu 8 Stunden mit einer Maske am Platz sitzen muss. Es wäre schön, wenn auch bedacht werden würde, dass es für viele Studenten auf einiges ankommt und dass die Möglichkeit einer effektiven Vorbereitung durch diese Maßnahme um einiges geschmälert wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.