Beck-Probleme [jetzt: weitgehend behoben] / inzwischen: ganz behoben

[Ergänzung 27.11.: Der Zugang funktioniert wieder bis auf die Standorte BB A3 (im Westflügel) und InfoCenter im BB Schloss Schneckenhof West.

Wir haben leider eine unerfreuliche Meldung für unsere rechtswissenschaftlichen Nutzerinnen und Nutzer:

 

Seit letzten Freitag funktioniert der Zugriff auf Beck-online nicht mehr. Wir haben natürlich weiterhin einen gültigen Vertrag, sind aber mit unserem Zugang anscheinend einer Systemumstellung beim beck-Verlag zum Opfer gefallen.

Wir stehen in ständigem Kontakt mit dem Anbieter und können hoffentlich bald melden, dass Beck „wieder tut.“

Dieser Beitrag wurde unter Elektronische Angebote veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

17 Kommentare zu Beck-Probleme [jetzt: weitgehend behoben] / inzwischen: ganz behoben

  1. Katharina Rautenberg (Mitarbeiterin der UB) sagt:

    Lieber Herdt,

    von wo aus haben Sie denn versucht zuzugreifen?

    Bitte beachten Sie: Der Zugriff auf die Beck-Online Datenbank ist nur innerhalb der Bibliothek und Universität via Adonis oder an Bibliotheksrechnern möglich. Der VPN-Client und somit die Nutzung aus der Ferne funktioniert aus lizenzrechtlichen Gründen nicht.

    Von meinem Rechner hier in der UB funktioniert der Zugriff einwandfrei. Auch gestern sind uns ansonsten keine Probleme aus den Bibliotheksbereichen berichtet worden.

    Sollte das Problem auch heute noch bei Ihnen bestehen, können Sie sich gerne direkt an einen Mitarbeiter unseres InfoCenters wenden (0621-181-2948) oder eine Mail an info@bib.uni-mannheim.de schicken. Dann kann Ihrem Zugriffsproblem ganz konkret nachgegangen werden.

    Viele Grüße vom Bib-Team

  2. Herdt sagt:

    Ich wollte soeben auf die Datenbank zugreifen und sie funktioniert erneut nicht.
    Vor wenigen Tagen hat der Zugang noch funktioniert. 🙁

  3. Gabriele Leichert sagt:

    Hallo nochmal, wegen der Zugangsprobleme zu beck-online. Wir haben versucht, das Problem nachzustellen … der Zugang hat aber problemlos funktioniert. Lieber Herr Olbert, melden Sie sich einfach telefonisch (0621 181 2946) bei unserem Fachmann Stefan Weil, wenn das Problem weiterhin besteht. Dann können Sie der Ursache gemeinsam auf den Grund gehen.

  4. Gabriele Leichert (Mitarbeiterin der UB) sagt:

    Lieber Marcel Olbert,

    wir können es uns momentan auch nicht erklären und prüfen den Zugang. Wenn wir wissen was die Ursache war bzw. ist, melden wir uns wieder.

    Viele Grüße vom Bib-Team

  5. Marcel Olbert sagt:

    Liebes Bib-Team,

    heute, 19.06., funktioniert bei mir der Link zum beck-online Portal nicht. Ich werde zwar dort hin geleitet, bin dann aber nicht angemeldet und kann auf keine Artikel zugreifen. Ich sitze in der Bibliothek und bin mit Adonis verbunden.

    Grüße und Danke im Voraus für eine Antwort

    Marcel

  6. Uwe sagt:

    Hallo, zu dem o.g. Problem, dass sich Leute mit Laptops an die Arbeitsplätze mit PCs setzen. Ich habe das auch schon gemacht mit meinem Laptop. Allerdings nur, weil sonst nirgendwo mehr ein Platz frei war. Ist es in einem solchen Fall nicht erlaubt den Platz mit Laptop zu nutzen?
    Ich glaube, auch in diesem Fall müsste gelte „First come First Serve“, und man müsste den Platz nur tauschen, wenn es wieder einen feien anderen Platz gibt.
    Vg

  7. Karin Wagner-Meyhöfer, Teamleiterin sagt:

    Hallo Anonym,
    danke für die Info.
    Wir werden einen Aufsteller mit den entsprechenden Hinweisen im Bereich der Multimedia-PCs im 2. OG West platzieren. Sollte es weiterhin Probleme geben, wenden Sie sich bitte an die Kolleginnen an der Theke. Wir helfen gerne weiter.
    Weiterhin viel Erfolg beim Lernen + viele Grüße
    Karin Wagner-Meyhöfer

  8. Anonym sagt:

    Liebes Bib Team,

    da nicht jeder Student immer seinen Laptop dabei hat oder vielleicht keines besitzt
    ist es sehr schön, dass in der Ehrenhofbibliothek genug Pcs zum Arbeiten zur Verfügung stehen.
    Allerdings setzen sich oft leider auch Studenten mit Laptops eben an diesen Plätzen, sodass
    andere keinen Zugang zu den Pcs haben. Auch werden oft Gruppenarbeiten eben an diesen Plätzen geführt (vornehmend Juristen, die zusammenarbeiten), sodass es immer zu Lärmbelästigungen kommt. Ich finde es für diejenigen nicht fair, die an diesen Pcs arbeiten müssen und bitte hier verstärkt nachzuschauen bzw. evtl. ein Schild aufzuhängen (falls das helfen sollte). Denn irgendwann gibt man selbst auf immer wieder die Kommilitonen auf diese Dinge aufmerksam machen zu müssen. Es sollte doch Fairness herrschen, oder nicht?

  9. Gabriele Leichert (Mitarbeiterin der UB) sagt:

    Liebe Karolin,

    der Zugriff auf die Beck-Online Datenbank ist nur innerhalb der Bibliothek und Universität via Adonis oder an Bibliotheksrechnern möglich. Der VPN-Client und somit die Nutzung aus der Ferne funktioniert aus lizenzrechtlichen Gründen nicht.

    Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an die Fachreferentin für Rechtswissenschaft Frau Dr. von Francken-Welz
    http://www.bib.uni-mannheim.de/277.html?&L=0
    Viele Grüße
    Gabriele Leichert

  10. Karolin K. sagt:

    Ich kann leider immer noch nicht auf die Beck-Online Datenbank zugreifen. Liegt das an meinem Rechner oder funktioniert es einfach nicht mehr?

  11. Lars Entenmann sagt:

    Sehr geehrter M. Koch,

    Sie stehen (weiterhin) nicht alleine mit diesem Problem.

    Auch ich nutzte ohne Probleme Beck-Online das ganze Jahr 2012 von zuhause aus über den Fernzugriff via VPN-Client bis einschließlich dem 16.11.2012. Auf Nachfrage an der Information in der BB Schneckenhof West teilte man mir mit, dass das Problem bekannt sei und nicht wenige weitere ebenfalls davon betroffen seien. Dort wurde mir weiterhin erläutert, dass sich das Problem in der Klärung befinde und es letztendlich an Bereitstellungsproblemen von Beck Online selbst liege.

    Nun drängt sich mir die Frage auf, wie wir die vergangene Zeit in den Genuss kamen nicht die wenigen, teils temporär abgeschalteten Computer der Bibliothek nutzen zu müssen und bequem von zuhause aus recherchieren zu können. An Serverkapazität ermangelt es ja schließlich nicht. Auch stellt sich mir die Frage, warum ein Zugriff nicht einmal AUF dem Campusgelände selbst – brav eingewählt im Adonis Netzwerk mit Kennung und Passwort und verbundenem VPN-Client – möglich ist.

    Ihrer Meinung zur Politik Beck Onlines ist selbstverständlich im Übrigen voll zuzustimmen.

    Mit besten Grüßen,

    Lars Entenmann

  12. M. Koch sagt:

    Liebe Frau Kaiser,

    vielen Dank für diese Klarstellung. Ich teile Ihre Auffassung, dass diese Politik von beck nicht unterstützt werden sollte. Es ist m.E. im „digitalen Zeitalter“ nicht nachvollziehbar zu unterscheiden, von welcher geographischen Örtlichkeit der Zugriff aus erfolgt und ggf. zusätzliche Lizenzgebühren zu erheben. Im Ergebnis sind wir uns daher absolut einig. M.E. wäre es eben „im Sinne des Erfinders“ – um diesen Ausdruck nochmals zu strapazieren – wenn die mit der Informationstechnologie verbundene örtliche Flexibilität nicht vom Anbieter beck monetär sanktioniert wird.

    Beste Grüße

    M. Koch

  13. Jessica Kaiser sagt:

    Lieber M. Koch,

    von mir noch eine Anmerkung dazu aus meiner Sicht als zuständige Fachreferentin: bei fast allen Datenbankanbietern ist der „remote access“ üblicher Bestandteil der Lizenzverträge. Beck stellt in dieser Hinsicht (neben Juris) eine (m.E. wenig rühmliche) Ausnahme dar. Um diese Datenbank im Fernzugriff anbieten zu können, müssten – ohne dass dadurch irgendein weiterer fachlicher Inhalt zur Verfügung stünde – jährlich mehrere tausend Euro zusätzliche Lizenzgebühren aufgebracht werden. Das ginge wiederum nur durch spürbare Einschnitte in der Informationsversorgung der Rechtswissenschaften. Und es ist auch fraglich, ob man diese Anbieterpolitik tatsächlich unterstützen soll?
    Nur um mal darzustellen, dass es hier weniger um den „Sinn des Erfinders“ geht…
    Viele Grüße,
    Jessica Kaiser

  14. Gabriele Leichert (Mitarbeiterin der UB) sagt:

    Ja, es ist so, der Zugriff auf Beck Online ist nur direkt auf dem Campus erlaubt, und das was auch vorher so. Ein VPN-Client-Zugriff ist für diese Datenbank nicht möglich.

  15. M. Koch sagt:

    Merkwürdig. Das hat die letzten 6 Monate hervorragend über den von-client funktioniert. Sehr bedauerlich, dass das nicht mehr funktioniert. So werde ich nun wohl auf eigene Rechnung beck online abonnieren müssen. Ob das im Sinne des Erfinders ist?

  16. Jessica Kaiser sagt:

    Liebe(r) M. Koch,

    richtig! Die Datenbank beck online steht tatsächlich ganz regulär nur auf dem Campus zur Verfügung.
    Ein Zugriff über vpn ist daher nicht möglich. Dies gilt übrigens auch für die rechtswissenschaftliche Datenbank Juris.

    Beste Grüße,
    Jessica Kaiser

  17. M. Koch sagt:

    beckonline funktioniert leider immer noch nicht über VPN-Client!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.