Linked Open Data an der UB Mannheim

Die Universitätsbibliothek Mannheim erweitert mit Stolz die Reihe der Bibliotheken, die sich für eine Freigabe der Katalogdaten einsetzen. Diese Freigabe wurde letztes Jahr durch Kölner Bibliotheken und dem Landesbibliothekszentrum Rheinland-Pfalz (LBZ) in Kooperation mit dem Hochschulbibliothekszentrum des Landes Nordrhein-Westfalen (hbz) initiiert und von mehreren Bibliotheken aufgegriffen. Im Südwestdeutschen Bibliotheksverbund (SWB) haben sich bereits die Universitätsbibliotheken Konstanz und Tübingen angeschlossen, mit Mannheim sind jetzt also drei Kataloge des SWB freigegeben.

Nachdem die Universitätsbibliothek Mannheim im Juli 2010 als erste deutsche Bibliothek Katalogdaten als Linked Data veröffentlicht hat, der eigene Katalog also technisch in RDF aufbereitet wurde, sind die Katalogdaten ab sofort auch offen unter der CC0-Lizenz freigegeben und stehen damit jedem zur uneingeschränkten Nachnutzung zur Verfügung, und zwar sowohl im Ursprungsformat, als auch in der RDF-Aufbereitung.

Die UB Mannheim ist schon länger aktiver Teil der so genannten Linked Open Data Community. Dabei bezeichnet Linked Open Data zwei verschiedene, sich ergänzende Aspekte im Umgang und in der Nutzung von Daten.

Linked Data bezieht sich dabei auf die technische Aufbereitung der Daten, so dass eine Verknüpfung (Linking) der Daten möglich ist. Das dabei zum Einsatz kommende Datenmodell ist RDF, das ursprünglich für das Semantic Web entwickelt wurde.

Open Data bezieht sich auf den lizenzrechtlichen Aspekt der Datennutzung, als offene Daten werden dabei Daten bezeichnet, die ohne Einschränkung von jedermann genutzt werden können. Die im Zusammenhang mit Open Data am häufigsten zum Einsatz kommende Lizenz ist die CC0-Lizenz. Die Forderung nach offenen Daten wird häufig erhoben mit dem Verweis auf das Recht der Öffentlichkeit, die Daten nutzen und aufbereiten zu können, z.B. weil die Erstellung durch Steuergelder finanziert wurde oder die Erhebung der Daten (und damit auch deren Nutzung) im allgemeinen Interesse ist. Die Freigabe von Daten kann aber auch im Eigeninteresse des Datenerstellers liegen, z.B. um eine Anreicherung der Daten durch Dritte zu ermöglichen, die dann wiederum vom ursprünglichen Ersteller genutzt werden kann.

Die Universitätsbibliothek Mannheim stellt mit freundlicher Genehmigung des BSZ schon länger eine Linked Data Umsetzung des Gesamtkatalogs zur Verfügung, um es allen Interessierten zu ermöglichen, Erfahrungen mit diesem Format und den daraus resultierenden Möglichkeiten zu sammeln. Die Daten werden auch in eigenen Projekten genutzt, so stellt die UB Mannheim zum Beispiel automatisch erzeugte Konkordanzen zwischen unterschiedlichen Auflagen eines Titels zur Verfügung. Diese Konkordanzen werden auch für den Gesamtkatalog des Hessischen Bibliotheks- und Informationssystems erzeugt und somit die Katalogdaten über die Grenzen der Verbünde hinweg verknüpft.

Für die Nutzer der UB Mannheim spielt das Ganze zunächst eigentlich keine Rolle, da es bei Linked Open Data um technische und rechtliche Aspekte der internen Datenhaltung der Bibliotheken geht. Somit ist Linked Open Data vor allem ein strategisches Thema, die Öffnung und die neue Verknüpfbarkeit der Daten soll in Zukunft verbesserte und neue Anwendungen ermöglichen und es insbesondere erlauben, die Daten auch in andere Anwendungen mit einzubeziehen, zum Beispiel für verbesserte Recherchesysteme oder besser integriertem Referenzenmanagement für die eigenen Publikationen. Schließlich steht es durch die Öffnung der Daten jedem frei, eigene innovative Ideen zur Nutzung der Daten umzusetzen. Der Phantasie sind dabei keine insbesondere rechtliche und technische Grenzen mehr gesetzt.

Die Linked Data Implementierung sowie die freigegebenen Katalogdaten stehen allen interessierten Nutzern unter http://data.bib.uni-mannheim.de zur Verfügung.

Dieser Beitrag wurde unter Services veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Kommentare zu Linked Open Data an der UB Mannheim

  1. Kai Eckert sagt:

    Vielen Dank für den Hinweis. Ich habe den Dienst gerade neu gestartet.

  2. Dr. Thomas Striffler sagt:

    Mittlerweile ist die URL http://data.bib.uni-mannheim.de/ schon seit mehreren Tagen nicht erreichbar. Kann man da bitte vielleicht mal was machen?

    Jetzt schon vielen Dank für die Bemühungen in diesem Zusammenhang.

  3. Kai Eckert sagt:

    Ja, der Dienst ist leider noch etwas instabil, deswegen ja auch „experimentell“. Mittlerweile läuft er aber wieder.

  4. Pingback: Gelesen in Biblioblogs (17.KW’11) « Lesewolke

  5. CH sagt:

    Der Link http://data.bib.uni-mannheim.de/ funktioniert nicht (404).

  6. Pingback: Das Mekka der bibliothekarischen linked open data Bewegung « BibliothekarInnen sind uncool

  7. Pingback: Infobib » Linked Open Data der UB Mannheim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.