UB Mannheim Top im BIX

Die Universitätsbibliothek Mannheim hat im diesjährigen BIX, dem Bibliotheksrating der Bibliotheken wieder gut abgeschnitten. Top mit je einem Stern ist die UB in den Kategorien Angebot, Entwicklung und Nutzung. Bei der Effizienz wurde ein halber Stern an die UB vergeben. Damit bestätigt sich der Platz im oberen Feld der einschichtigen Bibliotheken ein weiteres Mal.

Herzlichen Dank an unsere Bibliotheksbesucherinnen und -besucher, die mit der Nutzung unserer Angebote vor Ort und im Web zu diesem Erfolg beitragen. Unser Dank gilt auch dem Rektorat der Universität, das durch die Unterstützung neuer Projekte das Entwicklungspotenzial der Bibliothek unterstützt.

Hier finden Sie die Ergebnisse des BIX 2013.
Die Universitätsbibliothek Mannheim ist in der Vergleichsgruppe zusammen mit der Bibliothek der Universität Konstanz in Baden-Württemberg auf dem Spitzenplatz.

Gemessen und verglichen werden die Dimensionen Angebot, Nutzung, Effizienz und Entwicklung, für die Bix-Tops in Form von Sternen an die BIX-Teilnehmenden vergeben werden.

Christian Benz, leitender Direktor der Universitätsbibliothek erläutert: „Dass wir uns im BIX-Rating in der Spitzengruppe der Kategorie der einschichtigen wissenschaftlichen Bibliotheken halten können, freut mich außerordentlich. In Baden-Württemberg sind in dieser Spitzengruppe insgesamt nur zwei Bibliotheken zu finden, jeweils mit dreieinhalb Sternen. Von den 34 teilnehmenden Bibliotheken dieser Kategorie haben vier die volle Anzahl von vier Sternen erreicht und weitere sechs sind mit dreieinhalb Sternen vertreten.”

Der Bibliotheksindex BIX ist ein freiwilliger, bundesweiter Kennzahlenvergleich für öffentliche und wissenschaftliche Bibliotheken. Auch etliche Bibliotheken aus dem Ausland beteiligen sich am BIX. Er gehört weltweit zu den Bibliotheksratings mit der längsten Laufzeit und den meisten Teilnehmenden und ermöglicht den Vergleich mit allen Bibliotheken.

Der BIX wurde 1999 von der Bertelsmann Stiftung und dem Deutschen Bibliotheksverband e.V. (dbv) entwickelt. Seit 2005 führt der dbv ihn zusammen mit dem Hochschulbibliothekszentrum NRW (hbz) im Rahmen des Kompetenznetzwerks für Bibliotheken (KNB) durch. Die teilnehmenden Bibliotheken liefern dafür Statistikdaten zu ihren Angeboten, zu Nutzung, Effizienz und Entwicklungspotential.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.