Kein Aprilscherz – neue Öffnungszeiten ab 1. April

Bitte beachten Sie die neuen Öffnungszeiten für die Bibliotheksbereiche A3, A5, und Schloss Schneckenhof Süd (BWL). Für den Bibliotheksbereich Schloss Ehrenhof hat die Abteilung Volkswirtschaftslehre zusätzliche Mittel zur Verfügung gestellt – daher bleibt es für diesen Bibliotheksbereich bis auf weiteres bei den bisherigen Öffnungszeiten.

Öffnungszeiten im April 2016:

  • BB A3, A5 und Schloss Schneckenhof Süd (BWL): Mo-Fr 8.00 Uhr bis 23.00 Uhr, Sa/So/feiertags: 10.00-23.00 Uhr
  • BB Schloss Ehrenhof: Mo-Fr: 8.00 Uhr – 24.00 Uhr, Sa/So/Feiertage: 10.00 Uhr bis 24.00 Uhr

Öffnungszeiten Mai bis Dezember 2016:

  • BB A3, A5 und: Schloss Schneckenhof Süd (BWL): Mo-Fr 8.00 Uhr bis 22.30 Uhr, Sa/So/feiertags: 10.00-22.30 Uhr
  • BB Schloss Ehrenhof: Mo-Fr: 8.00 Uhr – 24.00 Uhr, Sa/So/Feiertage: 10.00 Uhr bis 24.00 Uhr, zusätzlich: verlängerte Öffnung während der Prüfungszeit bis 1.00 Uhr nachts (wir informieren rechtzeitig über die genauen Zeiträume)

Die Öffnung der Bibliotheksbereiche A3, A5, Schloss Ehrenhof und Schloss Schneckenhof Süd (BWL) am Abend und an Wochenenden/Feiertagen ist an den Einsatz von Qualitätssicherungsmitteln gebunden, über deren Verteilung das QSM-Gremium der Studierenden entschieden hat.

 

Dieser Beitrag wurde unter Aus den Bibliotheksbereichen, Öffnungszeiten veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Kein Aprilscherz – neue Öffnungszeiten ab 1. April

  1. Pingback: Die Bibliotheksbereiche sind am 1. Mai geöffnet – neue Öffnungzeiten in den Bibliotheksbereichen A3, A5 und Schloss Schneckenhof | Neues aus der UB Mannheim

  2. Jessica Kaiser sagt:

    Liebe Frau Gehringer,

    zuerst einmal freut es uns sehr, dass Sie die Bibliothek gerne und häufig nutzen und die Räumlichkeiten für Ihren Bedarf gut geeignet finden.
    Die verlängerten Bibliotheksöffnungszeiten in den Abendstunden und an den Wochenenden werden aus sog. „Qualitätssicherungsmitteln“ finanziert, über deren Vergabe ein Studierendengremium („QSM-Gremium“) der Universität entscheidet.
    Die zu vergebenden Mittel sind begrenzt, die Bibliotheksöffnung steht dabei in Konkurrenz zu anderen Angeboten der Universität – unter diesen Voraussetzungen sind wir mit der Mittelbewilligung für doch immer noch recht weitreichende Öffnungszeiten ganz zufrieden. Nähere Infos über die Entscheidungsfindung bekommen Sie z.B. bei Ihren Studierendenvertretern.

    Beste Grüße
    Jessica Kaiser

  3. Gehringer Christina sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    ich studiere seit einiger Zeit in Mannheim und nutze die Bibliothek fast täglich, um einen ruhigen Ort zum Lernen zu haben. Das hat auch immer wunderbar funktioniert.
    Die Räumlichkeiten sind perfekt und genau deswegen habe ich sie auch oft bis Mitternacht genutzt, da gerade für Gruppenarbeiten die Abendstunden für alle Gruppenmitglieder am ehesten mit anderen Terminen vereinbar sind.
    Und auch in den Stunden kurz vor dem Schließen der Bibliotheken sind die Arbeitsplätze noch gut von Studierenden frequentiert.
    Einsparmaßnahmen durch kürzere Öffnungszeiten machen absolut keinen Sinn.
    Wie kann man eine solche Entscheidung treffen, die jedem einzelnen Studierenden direkt schadet?
    Wie hoch ist denn die Einsparung, die durch die kürzeren Öffnungszeiten gewonnen wird?
    Und wie hoch ist der Schaden für die Studierenden?
    Es sollte dringend darüber nachgedacht werden, diese irrsinnige Entscheidung rückgängig zu machen.

    Mit freundlichen Grüßen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.