Primo jetzt mit Fernleihe

Von Ihnen benötigte Literatur ist nicht an der UB Mannheim vorhanden? Sie wollen recherchieren und dann direkt eine Fernleihbestellung aufgeben?

Ab sofort finden Sie in unserem Online-Katalog Primo über den Reiter Fernleihe die Bestände wissenschaftlicher Bibliotheken deutschlandweit.

Über den Menüpunkt weitere Services sehen Sie beim jeweiligen Titel die Option Fernleihe. Falls Sie diese auswählen, werden die benötigten bibliographischen Angaben direkt aus der Recherche in das  Online-Bestellformular für Fernleihen übernommen.

Das separate Rechercheportal der Universitätsbibliothek steht Ihnen parallel noch bis Ende August zur Verfügung.

 

Dieser Beitrag wurde unter Elektronische Angebote, Services veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Primo jetzt mit Fernleihe

  1. Jessica Kaiser sagt:

    Lieber Herr Franz,

    mit der Fernleihfunktion in Primo ist tatsächlich keine differenzierte Suche in ausgewählten Verbundkatalogen möglich. Falls ein von Ihnen gefundener Titel im SWB-Verbund, also in einer der baden-württembergischen wissenschaftlichen Bibliotheken, vorhanden ist, finden Sie diese Info zusammen mit dem Link zu den kompletten Titeldaten aber auch unter „weitere Services“ im Menüpunkt „Verfügbarkeit regional“.
    Kennen Sie den Karlsruher Virtuellen Katalog? Hier können Sie gezielt u.a. in den deutschen Bibliotheksverbünden recherchieren, wenn es Ihnen erst einmal nur darum geht, zu prüfen, wer was hat. Speziell für Zeitschriften haben Sie für diesen Zweck vermutlich schon die Zeitschriftendatenbank genutzt?

    Viele Grüße,

    Jessica Kaiser

  2. Ingrid sagt:

    Prima!

  3. Joachim Franz sagt:

    Liebe MitarbeiterInnen der UB,

    dass man die Daten für die Fernleihe direkt über den Katalog generieren kann, ist sicher eine schöne Sache. Das Recherche-Portal werde ich aber, so wie die Fernleihe im Moment in Primo aussieht, sicher vermissen. Denn dort kann man auswählen, in welchen Verbundkatalogen man suchen möchte, und sich dann auch unmittelbar die Titeldaten in diesen Katalogen ansehen. Das ist etwa dann hilfreich, wenn man nicht einfach nur eine Monographie sucht, sondern etwa bestimmte Jahrgänge einer alten Zeitschrift und dann erst einmal nachsehen will, ob es die überhaupt irgendwo gibt. Auch auf frei verfügbare Digitalisierungen alter Titel kann man auf diese Weise recht gut stoßen. Zudem ist die Funktion angenehm, nach Titeln in den lokalen Bibliotheken zwischen Ludwigshafen und Heidelberg zu suchen (auch wenn das Rechercheportal da häufiger – vor allem bei der UB Heidelberg – falsche Ergebnisse liefert). Ich weiß nicht, ob man manche dieser Vorteile auch noch in die Fernleihrecherche in Primo integreieren kann. Ansonsten wäre es um das Rechercheportal wirklich schade.

    Beste Grüße

    Joachim Franz

  4. Florian A sagt:

    Das ist mal wirklich eine gute Idee. Großes Lob!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.