A3 zieht für ein Semester ins Ausweichquartier

[update 29.06.2012] Der Umzug ist abgeschlossen.
Die A3-Bibliothek befindet sich nun im Schloss Westflügel.

Ab Montag, 25. Juni zieht der Bibliotheksbereich A3 – wie bereits berichtet – vorübergehend wegen der Sanierung der Klimatechnik und des großen Hörsaales im EG für ein Semester in den Westflügel um.
Ablauf des Umzuges:
Öffnungszeiten in A3

  • Mo, 25. – Do, 28. Juni:
    8 – 24 Uhr
  • Fr, 29. Juni:
    8 – 19 Uhr

Öffnungszeiten im Westflügel

  • Di, 26. Juni – Do, 28. Juni:
    8  – 19 Uhr
  • ab Freitag, 29. Juni
    täglich bis 24 Uhr geöffnet.
    Ab diesem Tag können benötigte Bücher aus A3
    via Primo bestellt werden.
    Übersichtsflyer: Ablaufplan Umzug || Services im Ausweichquartier

Bitte wenden Sie sich bis spätestens Freitag, 29. Juni um 12 Uhr mittags an die Infotheke in A3 oder im Westflügel, damit wir Ihr persönliches Anliegen lösen können und Ihre benötigten Bücher über das Wochenende 30. Juni/1. Juli im Westflügel für Sie bereitstellen.
Arbeitsplätze und vieles mehr stehen bereits ab Dienstag, 26. Juni im Ausweichquartier im Westflügel zur Verfügung.
Wir beantworten Ihre Fragen auch gerne hier im Blog.

 

Dieser Beitrag wurde unter Aus den Bibliotheksbereichen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

19 Kommentare zu A3 zieht für ein Semester ins Ausweichquartier

  1. Gabriele Leichert (Mitarbeiterin der UB) sagt:

    Lieber Student, die Bauarbeiten in A3 liegen gut im Zeitplan. Der Rückumzug der Bibliothek ist für Anfang Februar 2013 geplant, rechtzeitig vor Semesterbeginn. Viele Grüße vom Bibliotheksteam

  2. Student sagt:

    Ist es mittlerweile möglich den ungefähren Zeitpunkt der Wiederöffnung zu bestimmen? Liegt man im Zeitplan?

  3. Petra Schulz sagt:

    Es geht wieder. Vielen Dank nochmal.

  4. Jessica Kaiser sagt:

    Liebe Frau Schulz,
    die Recherche nach den A3-Beständen hat sich durch die Auslagerung nicht geändert. Sie sollten die Bücher „normal“ angezeigt finden und dann in den Westflügel bestellen können. Ich habe es eben problemlos durchführen können und den Kolleginnen im Bibliotheksbereich war die von Ihnen beschriebene Fehlermeldung nicht bekannt. Falls die Fehlermeldung bei Ihnen wieder auftritt, wenden Sie sich doch bitte ans InfoCenter (-2948), dort hilft man Ihnen gerne weiter.
    Viele Grüße,
    Jessica Kaiser

  5. Petra Schulz sagt:

    Ich muss für meine Hausarbeit nach Büchern recherchieren die sie eigentlich in A3 befinden würden. Wie ist das jetzt mit der Auslagerung des Bibliotheksbereich? Wie komme ich an die benötigten Bücher, denn ich kann teilweise über Primo nicht erfahren wo der Standort des jeweiligen Buches ist. Stattdessen erhalte ich stets die Fehlermeldung „Kommunikationsfehler mit ILS“. Muss ich direkt im Ausweichquartier die benötigten Bücher anfordern? Und welche Themenbereiche sind vor Ort in der Präsenzbibliothek enthalten.
    Danke für Ihre Bemühungen.

  6. dreisiebner sagt:

    Hallo Studentin,

    es ist nicht vorstellbar, dass die Baustelle Hörsaal A3vor Februar 2013 abgeschlossen sein könnte. Die Auswirkungen auf den zur Zeit nicht nutzbarenen Bibliotheksbereich sind beträchtlich, eine Nutzung des Bibliotheksbereiches vor Abschluss der Bauarbeiten ganz sicher nicht möglich.
    Wir werden wohl alle noch etwas Geduld aufbringen müssen.
    Der Vorfall mit dem Mitarbeiter des Wachdienstes tut mir sehr leid, wir gehen dieser Sache unverzüglich nach.

    Barbara Dreisiebner / Teamleitung Bibliotheksbereich A3

  7. Studentin sagt:

    Ich muss zugeben,dass sie A3 Bibliothek eine Lernatmosphäre geboten hat.Doch die Sanierung musste jetzt oder später sowieso erfolgen.Aber meine Frage wäre ist der A3 Bib Bereich den bereits im Dezember,so kurz vor der Klasurzeit ,nutzbar ist ?
    Ich muss zugeben,dass mich ein Mitarbeiter des Sicherheitsdienste im Ausweichquartiers sehr abgeschreckt hat.
    Ich habe mich mit einer Austauschstudentin (bei den Schließfächer) leise unterhalten(ich spreche allgemein sehr leise).Ohne Vorwarnung kam dieser rein und wollte uns beiden Hausverbot erteilen, in einem sehr unangemessenen Ton.
    Wir waren sehr erschrocken und ohne weitere Worte verließen wir das Gebäude sofort.
    Sein Verhalten ist mir bis jetzt rätselhaft.(denn wir waren nicht die einzigen die sich unterhalten haben)
    Es war zu dem Sonntag gegen Mittag.
    Ich hoffe,dass dies nicht die Umgangsformen vom Personal des Sicherheitsdienstes sind.

  8. Gabriele Leichert (Mitarbeiterin der UB) sagt:

    Danke für das Lob, die Kolleginnen freuen sich 🙂

    Dass Sie den Eingang ins Ausweichquartier nur auf Schleichwegen gefunden haben, kann ich nicht nachvollziehen, denn es ist der einzige Eingang in die Bibliothek im Schloss Westflügel, der direkt gegenüber von A3 liegt. Dieser Eingang ist öffentlich zugänglich.

    Für die Nutzung der Bücher vor Ort in den Präsenzbibliotheken ist nach wie vor keine UB-Chipkarte nötig. Für Bücher aus A3 wenden Sie sich bitte an die Info-Theke im Ausweichquartier Schloss Westflügel, die Bücher werden dann binnen kurzem für Sie besorgt und bereitgestellt.

    Ein Bibliotheksausweis (der nur einmal kostet und lebenslänglich gilt) wird nur benötigt, wenn Sie vollen Zugang zu allen Services, wie beispielspielsweise die Ausleihe von Magazinbeständen aus dem Bibliotheksbereich Schloss Schneckenhof, des campusweiten lizenzierten Datenbankangebotes oder der E-Books haben möchten.
    Infos zum Bibliotheksausweis finden Sie hier:
    http://www.bib.uni-mannheim.de/962.html?&L=0

  9. RH sagt:

    Ich muss zugeben, dass ich erst jetzt merke, wie schmerzlich der Wegfall des „Stöberns“ ist. Ich habe vor einem Jahr meinen Bachelor beendet und bin nun keine Studentin mehr. Das hat mir zwei Probleme eingebracht: Ich komme nicht mehr durch den direkten Eingang in das Ausweichquartier (ohne ecum geht das wohl nicht) und ich kann keine Bücher mehr bestellen (ein Gastzugang kostet 25 Euro und lohnt sich für die Zeit bis zu meinem Master nicht wirklich).

    Trotzdem wurde mir vor Ort (nach dem ich einen „SChleichweg“ gefunden hatte) wirklich sehr geholfen – die Mitarbeiterin an der Theke war äußerst zuvorkommend und hat alles daran gesetzt, dass ich trotzdem Zugang zu für mich wichtigen Materialien bekomme! Das finde ich ausgesprochen gut! Sehr großes Lob dafür.

    Der Zustand der Räume ist vielleicht nicht wirklich so schön, allerdings kann man nicht behaupten, dass die A3 Bib im Sommer wirklich viel besser war – es war sehr heiß, vor allem in den von Frau Dr. Appel so hochgelobten „Lichtdurchfluteten Bereichen“. Daher finde ich es sehr gut, dass die Bibliotheksverwaltung in die Modernisierung investiert. Das war wirklich nötig.

    Und die Einbußen, die man ertragen muss, sind tatsächlich nichts im Vergleich zu dem, was die BWLer ertragen mussten: 4 Jahre dort und dann auch noch mit einer größeren Studierendenanzahl. Ich finde, da haben wir es gut getroffen.

    Und an Frau Dr. Appel: Wenn Sie die Heidelberger Bibliothek so toll finden, warum recherchieren Sie nicht dort für Ihre Bücher??? Das ist kaum 20 Minuten von Mannheim entfernt und da die Umstände für Sie ja so unerträglich sind, wäre es doch sicherlich das kleinste Problem diesen Weg zu machen, oder? Ich finde es einfach sehr unverschämt, sich über die Bemühungen der Bibliotheksverwaltung auch noch so aufzuregen.

    Also hiermit einfach noch einmal Danke an das Team der Bib!

  10. Marion Schimpf sagt:

    Liebe Frau Dr. Appel, lieber „Student“,
    zu den Anmerkungen:
    – „Mein dumpfer Verdacht ist, dass man das nur wieder mit den Sprach- und Literaturwissenschaftlern machen kann. Hätte es sich um die BWL-Bibliothek gehandelt, hätte es sicherlich eine Lösung gegeben“ und
    – „Ich empfinde diese “Lösung” für den langen Zeitraum schon fast als Zumutung.“
    habe ich den Eindruck, dass Sie offensichtlich nicht korrekten Schlussfolgerungen/Empfindungen unterliegen.

    Die BWL-Bibliothek war während der gesamten Sanierungsphase des Gebäudes Schneckenhof Süd für VOLLE 4 JAHRE im Westflügel untergebracht. Ich selbst habe dort in dieser Zeit zusammen mit anderen Kolleginnen meinen Dienst getan und die Studenten haben die Bibliothek problemlos nutzen können.

    Bevor die BB BWL für diese Sanierungsphase in den Westflügel zog, war dort über etliche Jahrzehnte die Bibliothek der Juristen untergebracht, bevor sie in den ausgebauten Ehrenhof zogen. Auch das war mach- und ertragbar.

    Wir alle haben diese Zeit gut überstanden – es ging eben nicht anders.
    Genauso ist es IMO sicher möglich, für die kurze Umbauphase von einigen Monaten die SPLIT-BB im Westflügel zu benutzen. Zumal die dort arbeitenden Kollegen wirklich ihr Möglichstes tun, um die Umstände so erträglich und den Service so gut wie möglich zu gestalten.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Marion Schimpf / Stellv. Teamleitung BB BWL

  11. Gabriele Leichert (Mitarbeiterin der UB) sagt:

    und noch etwas …

    in diesem, momentan neuesten Post, ist die Eingangstür zu sehen:
    http://blog.bib.uni-mannheim.de/Aktuelles/?p=5744

  12. Gabriele Leichert (Mitarbeiterin der UB) sagt:

    Der Bibliotheksbereich A3 befindet sich momentan direkt gegenüber vom alten Eingang, auf der anderen Straßenseite gegenüber im Schloss.
    Auf dem Lageplan ist der Weg durch kleine schwarze Pfeile gekennzeichnet:
    http://www.bib.uni-mannheim.de/fileadmin/pdf/ub/ublageplan.pdf

    Zur Orientierung in der Universitätsbibliothek empfehle ich Ihnen unsere Web-Seiten
    http://www.bib.uni-mannheim.de/

  13. grossi@mail.uni-mannheim.de sagt:

    Wo befindet sich der Eingang eigentlich?

  14. Student sagt:

    „Mein dumpfer Verdacht ist, dass man das nur wieder mit den Sprach- und Literaturwissenschaftlern machen kann.“

    Dies habe ich, während meines Studiums, leider auch schon häufiger denken müssen… „Typisch Uni Mannheim!“ sagen andere dann dazu…

    Ich empfinde diese „Lösung“ für den langen Zeitraum schon fast als Zumutung. Selber war ich bisher noch nicht im Ausweichquartier (ich weiß nicht einmal, wo sich der Eingang befinden soll, obwohl ich schon mehrere Semester an der Uni Mannheim studiere), Mitkommilitonen beschweren sich über eine nicht vorhandene Lernatmosphäre. Zudem finde ich es sehr schade, dass das Rumstöbern an den Regalen wegfällt und somit die Recherchearbeit eingeschränkt wird, denn beim Rumstöbern finden sich immer mal wieder tolle Bücher, auf die man online nie stoßen würde.
    Da ich bald mit dem Schreiben meiner Zulassungsarbeit beginnen möchte, empfinde ich diese Situation als sehr schwer und glaube, dass sie mir beim Vorankommen meiner Arbeit Zeit rauben wird. Echt schade, dass keine andere Lösung gefunden werden konnte!

  15. JRK sagt:

    Interessant zu sehen, wie sehr Persönlichkeiten mit einem akademischen Titel nach ausgeprägte Recherche solch einen Interessanten Kommentar schreiben können. Danke Frau Appel für das aufgebaute Vertrauen in unsere akademische Elite.

  16. Philipp sagt:

    Immer wieder toll, wie die Bib hier auch bei kritischen Anmerkungen sachlich Stellung bezieht. Wirklich ein lobenswertes Beispiel.

  17. Barbara Dreisiebner (Teamleiterin Bibliotheksbereich A3) sagt:

    Hallo Frau Appel, wir haben nun bereits mehrmals versucht, Ihnen unsere durch die Baumaßnahme der Universität aufgezwungene Auslagerungsaktion zu erklären.
    Wir haben unser Bestes getan, aus dem zugegebenermaßen recht heruntergekommenen Schloss Westflügel ein Ausweichquartier zu schaffen, das zur Überbrückung bis Februar ausreicht.
    Die BWL-er haben es übrigens 4 volle Jahre in genau diesem Domizil aushalten müssen …
    Die komplette Infrastuktur unseres Bibliotheksbereichs steht zur Verfügung, auch ausreichend Arbeitsplätze unterschiedlichster Art.
    Der Bücherbestell- und Bringdienst ist sehr gut angelaufen, wir setzen alles daran, die bestellten Bücher wirklich innerhalb einer Stunde bereit zu stellen.
    Die Lüftung in A3 ist mittelweile abgeschaltet, Temperatur und Sauerstoffgehalt im Benutzungsbereich jetzt schon nicht mehr zumutbar.
    Ich kann nur hoffen, dass unsere Bemühungen von anderen Bibliotheksbenutzern wohlwollender aufgenommen werden.
    Der Vergleich mit dem Stasi-Quartier gefällt mir ganz und gar nicht, die Atmosphäre und auch der Umgangston in unserem Ausweichquartier ist davon meilenweit entfernt.

    Mit freundlichem Gruß

    Barbara Dreisiebner / Teamleitung Bibliotheksbereich A3

  18. Dr. Sabine Appel sagt:

    Das Ausweichquartier ist außerordentlich scheußlich und erinnert atmosphärisch an ein STASI-Quartier (so übrigens einer der freundlichen Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes, der letztes WE dort Dienst hatte; ich würde ihm uneingeschränkt zustimmen). Der arme Mann saß da in der heruntergekommenen großen Halle im Windzug und unter einem flackernden Deckenlicht. Der überall völlig verdreckte Teppichboden und die Nachkriegstoiletten tun noch ihr übriges. Das Ganze könnte gut und gerne als Filmkulisse für einen Thriller dienen. Auch ist ja außer den Tageszeitungen und einer ausgwählten CD-Sammlung fast nichts vorhanden als Dauerbestand. Ich glaube nicht, dass sich dort irgendjemand länger aufhält, wenn er/sie nicht unbedingt muss, da einzelne Titel nur dorthin bestellbar sind.

    Nach wie vor finde ich es hochproblematisch, eine Bibliothek im Ganzen über einen Zeitraum von sieben Monaten nicht zur Verfügung zu stellen. In HD blieb die UB während des gesamten Zeitraums der Sanierungsmaßnahmen erhalten; alles andere wäre vermutlich dort auch undenkbar gewesen, da hätte man in Heidelberg seinen altehrwürdigen universitären Ruf eingebüßt.
    Mein dumpfer Verdacht ist, dass man das nur wieder mit den Sprach- und Literaturwissenschaftlern machen kann. Hätte es sich um die BWL-Bibliothek gehandelt, hätte es sicherlich eine Lösung gegeben…

    Ich bin eine langjährige abendliche Nutzerin und ein großer Fan der A3-Bibliothek, die so schön hell und lichtdurchflutet, auch architektonisch so geschickt konstruiert ist, dass man selbst bei starker Frequenz fast immer einen guten Platz für konzentriertes Arbeiten findet. Die Recherchen für meine letzten vier Bücher habe ich überwiegend in A3 durchgeführt, und so ist die Sanierungsmaßnahme nicht weniger als ein Einbruch in die Struktur meines Lebens.

    Aber da lässt sich vermutlich nichts machen… Tröstlich, dass ich nicht das einzige Opfer sein dürfte.

    Freundliche Grüße: S. Appel

  19. Pingback: Bibliotheksbereich A3 ab Juli vorübergehend im Schloss Westflügel | Neues aus der UB Mannheim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.